Informationen zum Datenschutz <Hier klicken>
Bei der Verwendung dieser Webseite werden Cookies angelegt, um die Funktionalität für Sie optimal gewährleisten zu können. Zudem werden personenbezogene Daten erhoben und genutzt. Bitte beachten Sie hierzu unsere allgemeine Datenschutzerklärung. Mit der weiteren Nutzung stimmen Sie diesen Bedingungen zu.
X
  GO

Aktualisiert im August 2018

 

Aufbau der Schule und der Schulbibliothek

Die Mittelschule Oswald von Wolkenstein Brixen besteht aus dem Hauptsitz in der Dantestraße, in welchem 24 Klassen, die Züge von A bis H, jeweils 1., 2. 3. Klasse, untergebracht sind und dem Schülerheim im Kloster Neustift, mit dem Klassenzug I (1.2.3.Kl). Jährlich besuchen ca. 550 bis 570 Schüler und Schülerinnen die Mittelschule und werden von ca. 80 bis 85 Lehrpersonen betreut.
Der Hauptsitz hat eine 248 m² große Schülerbibliothek und einen weiteren durch die Bibliothek erreichbaren, abgetrennten 41,70 m² großen Raum, in dem alle Unterrichtsmaterialien untergebracht sind und der nur den Lehrpersonen für die Unterrichtsvorbereitung zur Verfügung steht. Die Bibliothek im Hauptsitz ist während der gesamten Unterrichtszeit und außerdem montags und mittwochs von 14:00 bis 16:30 Uhr und nach dem Nachmittagsunterricht dienstags und donnerstags von 15:45 bis 16:30 Uhr für alle SchülerInnen und Lehrpersonen zugänglich. Weiters können sich die Lehrpersonen außerhalb der Öffnungszeiten bei Bedarf im Sekretariat den Schlüssel der Bibliothek holen und Medien ausleihen, indem sie ihren Namen und die Inventarnummer auf einen Zettel vermerken. Der Bibliothekar überträgt dann die Ausleihe in das Bibliotheksprogramm.
Der Außensitz in Neustift hat eine kleine, aber gut ausgestattete (Bestand) Bibliothek. Der Bibliothekar ist alle 2 Wochen an einem Vormittag 3 Stunden dort, um den Schülern aller drei Klassen beratend und für Recherchen zur Seite zu stehen. Die Schüler haben außerdem die Möglichkeit nachmittags die Bibliothek zu besuchen. Dafür wurde einigen Schülern gezeigt, wie die Ausleihe, Rückgabe und auch die Mediensuche mit Hilfe des Opens im Bibliotheksprogramm Bibliotheca plus , funktioniert.
Um die Zugänglichkeit der Bibliothek im Hauptsitz im Falle einer Abwesenheit des Bibliothekars (Krankheit, Besuch von Fortbildungen, Dienst im Außensitz) zu gewährleisten, steht der Bibliothek die Mitarbeiterin Helga Kofler zur Verfügung. Helga Kofler betreut außerdem im Rahmen von 12 Wochenstunden die Lehrerbibliothek.

Organigramm der Schulbibliothek

Arbeitsgruppe Bibliothek:

  • Bibliotheksleiterin Hildegard Haas
  • Schulbibliothekar Patrick Taschler
  • Mitarbeiterin der Bibliothek für die Betreuung der Lehrmittel/Lehrerbibliothek: Helga Kofler
  • 10 Lehrpersonen aus unterschiedlichen Fachgruppen (Literarische Fächer (inkl. 1 Literatin aus der Außenstelle Neustift), Englisch, Italienisch, Mathematik, Integration, Religion, Kunsterziehung, Musik)

Die 1. Sitzung der AG Bibliothek findet in der Woche vor Schulbeginn statt. Dabei werden evtl. Änderungen der Öffnungszeiten der Bibliothek, die Schwerpunkte des Schuljahres, das definitive Veranstaltungsprogramm und Allfälliges besprochen und fixiert. Ende Mai findet die 2. Sitzung der AG Bibliothek im Rahmen einer externen Bibliotheksbesichtigung statt, in welcher neben den Mitgliedern der AG auch immer andere interessierte Lehrpersonen aus verschiedenen Fachgruppen teilnehmen. Nach der Führung wird stets das verflossene Bibliotheksjahr besprochen und das neue kurz angerissen. Weitere Sitzungen im Laufe des Schuljahres werden je nach Bedarf einberufen.

Bibliotheksteam:
Die Bibliotheksleiterin Hildegard Haas, der Schulbibliothekar Patrick Taschler und die Mitarbeiterin der Bibliothek Helga Kofler treffen sich im Laufe des Schuljahres zu einer wöchentlichen Planungsstunde und besprechen dabei stets die anfallenden Aufgaben. Diese werden dann von ihnen selbst ausgeführt oder bei Bedarf an Mitglieder der AG Bibliothek oder auch an andere Lehrpersonen delegiert.

 

Aufgaben der Bibliotheksleiterin Hildegard Haas:

  • Organisation und Koordination der Bibliothekstätigkeiten (lesefördernde Aktionen, Leseprojekte, didaktische Unterrichtseinheiten …)
  • Aktive Mitwirkung bei lesefördernden Veranstaltungen (Knolle Murphy, Piratenreise)
  • Weiterleiten der Informationen bezüglich Bibliothek
  • Vermittlungsfunktion Schulleitung/Kollegium
  • Bestandsanalyse und -aufbau in Zusammenarbeit mit dem Bibliothekar
  • Gestaltung der Bibliothek

Aufgaben des Bibliothekars Patrick Taschler:

  • Ausleihe und Rückgabe
  • Medienbearbeitung
  • Bestandsanalyse und –aufbau in Zusammenarbeit mit der Bibliotheksleiterin inkl. der Auswahl und Bestellung der Medien
  • Bibliothekseinführungen und Führungen für SchülerInnen, Lehrpersonen und externe Besucher (z.B. bei Fortbildungsveranstaltungen oder den Besuch der 5. Klassen der GS Goller)
  • Durchführung von didaktischen Unterrichtseinheiten
  • Zusammenstellung von Medienpaketen.
  • Beratungstätigkeit
  • Hilfestellung bei Recherchen
  • Organisation und Koordination der Bibliothekstätigkeiten und von unter anderem lesefördernden Aktionen
  • Teilnahme an Plenen (vor allem bei bibliotheksspezifischen Anliegen: Vorschau Bibliotheksprogramm, Tätigkeitsrückblick und allfällige Mitteilungen) und bei Bedarf an Fachgruppensitzungen
  • Organisation und Präsentation der Medien

Aufgaben der Mitarbeiterin der Bibliothek Helga Kofler:

  • Ausleihe und Rückgabe der Lehrmittel
  • Medienbearbeitung der Lehrmittel
  • Beratung der Lehrpersonen bezüglich der Lehrerbibliothek
  • Unterstützung und Beratung der Fachgruppen bei der Bestandsanalyse und den Bestandsaufbau
  • Ausarbeitung von didaktischen Materialien im Auftrag der Fachgruppen
  • Organisation, Präsentation und Vorstellung der Medien der Lehrerbibliothek
  • Teilnahme an Plenen und Fachgruppensitzungen
  • Vertretung der Bibliothekarin bei ihrem wöchentlichen Dienstgang nach Neustift, Fortbildungen, Außendiensten, usw.

Funktionen der Schulbibliothek

Die Schulbibliothek ist ein zentraler Ort des Lernens, der gleichermaßen von Lehrpersonen und Schüler und Schülerinnen vielseitig genutzt wird und erfüllt zahlreiche Funktionen:

Leseförderung: Die Leseförderung ist seit Jahren ein zentrales Anliegen unserer Schule. Ein Markenzeichen unserer Bibliothek ist dabei sicherlich die Vielseitigkeit. Neben einem umfangreichen und vielseitigen Bestand an verschiedenen Medien (Bücher, Fachzeitschriften, CD-ROMs, CDs – Hörbücher und Musikcd’s - und DVDs) bieten wir den Schüler und Schülerinnen (auch den Schülern der Außenstelle in Neustift) jährlich mehrere Veranstaltungen, die sich durch eines auszeichnen – ihre Kreativität: Verschiedene Workshops zum Thema Buch (z.B. mit dem Illustrator Jochen Gasser, der Illustratorin Linda Wolfsgruber oder auch der Autorin Gudrun Sulzenbacher), Lesungen externer Autoren und Lesungen mit Geschichten/Märchen-Erzählern (eine enge Zusammenarbeit besteht hier auch mit der Drehscheibe), eine Reihe von schulinternen Veranstaltungen (For Boys only!, Gitschngschichtn, Lesekarren, Vorlesen für die Erstklässler in deutscher und italienischer Sprache, usw.).

Im Schulblog (http://mittelschule-brixen.it/blog/) wird aktuell über die stattgefundenen Aktivitäten berichtet und im Open-Bereich unserer Schule (http://sbd-brixen.openportal.siag.it/MSWolkenstein.aspx) ist nicht nur der Bestand unserer Bibliothek einsehbar, sondern auch zahlreiche weitere Informationen, wie z.B. das Bestandskonzept, der Veranstaltungskalender, usw.. Neben den Veranstaltungen, die in den Schülern und Schülerinnen die Freude am Lesen wecken und verstärken sollen, tragen sicherlich auch die attraktive Präsentation des Bestandes und die einladende Gestaltung der Bibliothek zur Leseförderung bei.

Informations- und Medienkompetenz: Die Schulbibliothek als zentraler Medienraum (alle Schüler- und Lehrermedien sind zentral im Computer erfasst) eignet sich bestens, um den Umgang mit verschiedenen Medien und die Beschaffung von Informationen zu erlernen. Dafür steht den Lehrpersonen und den SchülerInnen in der Bibliothek ein umfangreiches Angebot an Print- (Bücher, Zeitschriften) und digitalen Medien (CD-ROMs, CDs, DVDs) zur Verfügung. Weiters gibt es Computerarbeitsplätze (Open zur Suche im Medienkatalog und 4 Computer mit Internetanschluss und Zugang zum Schulnetz mit der Möglichkeit zu drucken) und 20 Tablets, sowie Arbeitsplätze für Gruppen- und Einzelarbeit. Die AG Bibliothek hat Stationenarbeiten zur Vermittlung der Informations- und Medienkompetenz erstellt, die verpflichtend in allen Klassen durchgeführt werden. So vertiefen die 1. Klassen ihre Kenntnisse im Belletristik Bereich, die 2. Klassen über den Sachbuchbereich und die 3. Klassen lernen verschiedene Suchmaschinen und die Recherche mit dem Tablet besser kennen. Dieses Bibliothekscurriculum soll nun in einem nächsten Schritt in das Schulcurriculum integriert werden. Die Bibliothek und mehrere Fachgruppen bieten außerdem weitere Stationenarbeiten für die verschiedenen Schulstufen an (z.B. Arbeitsblatt Weltreligionen für 3. Klassen, Stationenarbeit Maya, Inka und Azteken, der Sachbuchkoffer, Stationenarbeit in englischer Sprache). Der Bibliothekar steht den Lehrpersonen und auch den SchülerInnen, sowohl im Rahmen der Einzelrecherche für Facharbeiten/Referate/Plakate/Unterrichtsvorbereitung als auch während der Stationenarbeiten, unterstützend zur Seite.

Plattform für Präsentationen: Durch die Lesetreppe, den installierten Beamer, die Leinwand, des Audiosystems und die zur Verfügung stehenden Laptops und Tablets wird die Bibliothek oft und gerne für klassische und multimediale Buchpräsentationen, Filmvorführungen, Vorträge, die Aufführung von Theaterstücken, szenische Lesungen, Autorenbegegnungen, schulinterne und –externe Fortbildungen und andere Veranstaltungen genutzt.

Ort der Begegnung: Die Schulbibliothek wird nicht nur zu schulisch-didaktischen Zwecken genützt, sondern ist während und auch außerhalb der Unterrichtszeiten ein Ort, an dem Schüler und Schülerinnen sich frei bewegen können: Sie können schmökern, gemeinsam ein Hörspiel anhören, verschiedene Gesellschaftsspiele spielen, einfach nur entspannen und „chillen“, gemütlich „plaudern“ und sich austauschen. Dazu eignet sich besonders die Leseecke mit der Couch und den vielen bunten Kissen im hinteren Bereich der Belletristikabteilung und auch die verschiebbaren Tische sind dabei nützlich. Somit wird das soziale Miteinander der SchülerInnen gestärkt und die Schüler empfinden die Bibliothek nicht nur als rein schulische Angelegenheit.

Zusammenarbeit

Laut der Richtlinien der IFLA/UNESCO für Schulbibliotheken ist „die Zusammenarbeit zwischen den Lehrern und dem Schulbibliothekar entscheidend, um das Potenzial an bibliothekarischen Dienstleistungen voll ausschöpfen zu können.

Die enge Zusammenarbeit zwischen dem Schulbibliothekar, der Bibliotheksleiterin, den Mitgliedern der AG Bibliothek, der Schulleitung und den Lehrpersonen ist von größter Bedeutung für das Funktionieren der Schulbibliothek. Alle müssen an einem Strang ziehen und werden jeweils bei Bedarf bei der Planung und in die Entscheidungsprozesse miteinbezogen. Weiters können alle Lehrpersonen und natürlich auch die Schüler und Schülerinnen jederzeit ihre Anliegen, Wünsche, Buchvorschläge, Anregungen und auch ihre Kritik direkt beim Bibliothekar, der Bibliotheksleiterin oder auch bei den Mitgliedern der AG Bibliothek deponieren.
Die Zusammenarbeit beschränkt sich jedoch nicht nur auf die Schule, sondern weitet sich auch auf die Stadtbibliothek, die Bibliothek der OEW, die EURAC Bibliothek, die Schulbibliotheken der umliegenden Pflicht- und Oberschulen und die Drehscheibe aus. Es handelt sich dabei hauptsächlich um die Ausleihe von Medien und Buchpaketen, aber auch wie im Falle der OEW, um gemeinsame Autorenlesungen und andere Leseprojekte, wie beispielsweise den Koffer „Hör was du lesen kannst“ oder bei der Drehscheibe um die Abhaltung verschiedener lesefördernder Veranstaltungen in der Bibliothek. Eine weitere Form der Zusammenarbeit betrifft auch jene mit dem Amt für Bibliotheken und Lesen der Autonomen Provinz Bozen, das bei Bedarf sowohl die Räumlichkeiten, als auch die Lehrpersonen und den Bibliothekar als Referenten in Anspruch nimmt.