Informationen zum Datenschutz <Hier klicken>
Bei der Verwendung dieser Webseite werden Cookies angelegt, um die Funktionalität für Sie optimal gewährleisten zu können. Zudem werden personenbezogene Daten erhoben und genutzt. Bitte beachten Sie hierzu unsere allgemeine Datenschutzerklärung. Mit der weiteren Nutzung stimmen Sie diesen Bedingungen zu.
X
  GO

 

 

Hast du ein Buch gelesen, das man/frau unbedingt gelesen haben muss? 
Schreibe eine kurze Beschreibung und schicke sie an mittelschule.pacher@yahoo.com


 

Alea Aquarius. Der Ruf des Wassers von Tanya Stewner

Alea ist kein normales Mädchen. Die Ärzte denken, dass sie eine Kaltwasserallergie hat. Doch trotzdem fühlt sie sich zum Wasser hingezogen. Zwischen Zehen, Fingern und hinter den Ohren hat sie seltsame Knorpel, die sie so gut wie mögich zu verbergen versucht. Sie lebt bei ihrer Pflegemutter Marinanne, die ihr dabei hilft. Doch an einem Morrgen hat Marianne einen Herzinfarkt. Am selben Tag trifft Alea die Kinder der Alpha Cru, die auf einem Ssegelschiff leben. Sie zieht auf die Crucis.
Alea fällt bei einem Sturm über Bord und verwandelt sich dabei in ein Meermädchen. Sie versucht ihr Geheimnis  vor der Alpha Cru zu verbergen. Einige Zeit später lernt sie in einer Hafenstadt Lennox kennen und fühlt sich seltsamerweise zu ihm hingezogen. Kurzerhand nimmt sie ihn in die Alpha Cru auf.
Gemeinsam mit Lennox stürzt Alea sich in ein Abenteuer auf der Suche nach sich selbst.

„Ruf des Wassers“ ist der erste Band der coolen Meermädchen-Serie von Bestsellerautorin Tanya Stewner. Das Buch hat uns sehr gut gefallen. Es ist schön und einfühlsam geschrieben, abenteuerlich und spannend, manchmal traurig, dann wieder lustig.

Emily und Salome, 1A

Antolin Quiz

Wie ein leeres Blatt
(Autor Boulet/ Zeichnerin Penelope Bagieu)

Mitten in Paris wacht eine junge Frau auf einer Parkbank auf. Sie weiß nicht mehr, wie sie heißt, wo sie wohnt oder wie sie an diesen Ort gekommen ist. Völlig erinnerungslos beginnt sie ihre Sachen zu durchsuchen, um irgendeinen Hinweis auf ihre Identität zu finden und findet  einen Zettel auf dem ihren Namen und ihre Adresse notiert sind. Beide rufen zwar keine Erinnerungen hervor, aber nach einigen ins Leere führenden Überlegungen, wie sie auf dieser Parkbank gelandet sein könnte, macht sie sich schließlich auf den Weg. An besagtem Haus angekommen regt sich jedoch auch nichts in ihren Erinnerungen – die Wohnung ist ihr völlig fremd und auch an ihre Katze kann sie sich nicht erinnern. Und so macht sie sich Stück für Stück auf die Suche und versucht herauszufinden, wer sie ist, wo sie arbeitet, wer ihre Freunde sind, wo ihre Familie ist … (Klappentext)

Ich finde Wie ein leeres Blatt ist eine wunderbare, unterhaltsame und amüsante, aber auch tiefgründige und vor allem spannende Graphic Novel über die Suche nach der eigenen Identität. Die graphische Umsetzung ist sehr gut gelungen.
Das Buch wurde übrigens durch die Jugendjury für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2014 nominiert.

Gabi Winck

 

Antolin Quiz

Familie Sargnagel von Rainer Wekwerth

Familie Sargnagel besteht aus zwei Vampirinnen und zwei Werwölfen und lebt völlig unauffällig unter den Menschen, bis sie eines Tages neue Nachbarn bekommen. Diese zeigen sich von Anfang an als sehr aufdringlich und eigen. Außerdem lautet ihr Familiennamen van Helsing. Das versetzt die Vampir-Werwolf-Familie in höchste Alarmbereitschaft, handelt es sich doch um die größte Monsterjägerfamilie aller Zeiten. Die Geschwister Verena und Ben müssen sich deshalb schmerzhaften Torturen unterziehen. Sie bekommt die Vampirzähne geschliffen und er muss sich einer Ganzkörperenthaarung unterziehen. Die Eltern sind übervorsichtig und schlagen eine Einladung der Nachbarn zur Halloween-Party aus. Doch Ben und Verena wollen der Sache auf den Grund gehen, auch weil da der Sohn der van Helsings ist, der sich wie Verena für Pferde interessiert.

Eine lustige und spannende Geschichte, die zunächst eine alltägliche Familie zeigt, in der es Geschwisterstreit und Schulstress gibt. Das tritt sofort alles in den Hintergrund, als die Familie Gefahr läuft, dass ihr Geheimnis gelüftet wird.
(ab 10)

Annamaria Zelger

 

Antolin Quiz

Für immer Alaska von Anna Woltz

Sven kommt an eine neue Schule, er ist dreizehn und muss die 7. Klasse wiederholen. Er leidet an schwerer Epilepsie, die ihn jederzeit und völlig unvorbereitet treffen kann, deshalb macht er sich Sorgen. Wie wird er bei den Mitschülern ankommen? Parker geht mit ihm in dieselbe Klasse und benimmt sich am ersten Tag eigenartig, so dass Sven dies nutzen kann, um sie lächerlich zu machen. Parker hat vor kurzem ihren über alles geliebten Hund abgeben müssen. Dieser wird zu einem Assistenzhund ausgebildet. Das macht Parker zu schaffen. Als sie entdeckt, dass ihre geliebte Alaska für Sven ausgebildet worden ist, wird sie wütend und beschließt, den Hund einfach zu entführen. Sie dringt in das Haus ein, findet Alaska und weckt allerdings auch Sven. Sie kommen ins Gespräch und erzählen sich viel Persönliches. Weil Parker eine Gesichtsmaske trägt, erkennt Sven sie nicht als Mitschülerin. Doch durch ihre Erzählungen kommt er ihrem Geheimnis auf die Spur. Wie wird er sich verhalten.

Die beiden Hauptfiguren könnten nicht unterschiedlicher sein, aber der Hund Alaska führt sie zusammen und hilft beiden ihr schweres Schicksal zu meistern. Einmal ist da die Krankheit, die Sven hasst und die aus ihm nach außen einen rücksichtslosen Mitschüler macht. Andererseits plagt Parker ein Trauma, das ihre ganze Familie lähmt und sie selbst zu einer Außenseiterin werden lässt. Die Freundschaft, die sich allmählich zwischen den beiden entwickelt, hilft ihnen, einen Schritt nach vorne zu machen.
(ab 10, Stoffkreis: Krankheit, Familie, Schule, Mobbing)

Annamaria Zeiger

Antolin Quiz

Über kurz oder lang von Marie-Aude Murail

Louis Feyrières Begeisterung hält sich in Grenzen, als er sich von der Schule aus einen Praktikumsplatz suchen muss. Glücklicherweise wird seine Großmutter aktiv und bringt den Vierzehnjährigen im Friseursalon von Madame Marielou unter, wo sie Stammkundin ist. Bei seinen Klassenkameraden, die beim Radio und an anderen „coolen“ Plätzen untergekommen sind, ruft das natürlich Häme und Irritation hervor. Auch sein Vater, ein erfolgreicher Chirurg, ist alles andere als glücklich, hat er doch schon längst hochfliegende akademische Pläne für seinen Sohn ins Auge gefasst. Aber Louis, der nicht gerne in die Schule geht und unsicher ist, welchen Weg er für seine Zukunft einschlagen soll, ist vom ersten Moment an Feuer und Flamme: von den Menschen, mit denen er zusammenarbeitet, von den Gerüchen, die ihn umgeben, von den Geräuschen des Salons (u. a. die Ladenglocke) und nicht zuletzt von den einzigartigen kreativen Möglichkeiten, die ihm das Material Haar bietet. Louis stellt sich den Herausforderungen, übernimmt Verantwortung für sich und sein Handeln, genießt seine Motivation und verblüfft seine Umgebung immer wieder durch sein großes Talent. Er hat seinen Platz gefunden, das ist ihm bewusst.

Aber er weiß noch nicht, wie er sein Interesse mit der ungeliebten Schule in Einklang bringen soll und wie er seinen dominanten Vater davon überzeugt, ihn in seinen Entscheidungen zu unterstützen. Es kommt zu spannenden, komischen und gefährlichen Verwicklungen. Vorurteile leisten sich ein Gefecht mit Einsicht und Vernunft und man begreift, wie unendlich wichtig es ist, den eigenen Weg selbstbewusst zu beschreiten, um zufrieden und erfolgreich durchs Leben zu gehen.

Ein Buch über die richtige Berufswahl, eingefahrene Rollenmuster, die abgeschafft gehören, die Bedeutung von gegenseitigem herzlichen Zutrauen und echte Freundschaft.

Daniel-Karl Mascher

 


Antolin Quiz 

Eine Geschichte der Zitrone von Joe Cotterill

Dieses Buch ist unglaublich berührend und packend zugleich geschrieben.
Calypso, ein Mädchen von 11 Jahren, lebt allein mit ihrem Vater, in einem etwas verwahrlosten Haus. Die Mutter ist gestorben, der Vater lebt zunehmend in seiner ganz eigenen Welt. Calypso liebt Bücher über alles, und ist auch deshalb in ihrer Klasse eine Außenseiterin…bis sie Mae kennenlernt. Mit ihr entdeckt sie, was es bedeutet, eine Freundin zu haben mit der man auch gemeinsam lesen, schreiben und über Wörter diskutieren kann. Sie genießt die familiäre gemütliche Atmosphäre in der Familie ihrer neuen Freundin und wird sich immer mehr bewusst, wie anders doch ihre eigene Situation zuhause ist… Eines Tages möchte Calypso Mae ihren ganz besonderen Schatz zeigen: Die Bücher, die sie von ihrer verstorbenen Mutter geerbt hat und die der Vater in geschlossenen Holzschränken verwahrt. Sie öffnet die Türen der Schränke und … erlebt eine böse Überraschung…

Wenn dich diese Zeilen neugierig gemacht haben, so komm doch in der Schulbibliothek vorbei und leihe dir dieses Buch-Kleinod aus!

Die Bibliothekarin Heidi


Antolin Quiz